Dragon Quest Wiki
Advertisement

Yangus ist ein spielbarer Charakter aus Dragon Quest VIII.

Äußeres Erscheinungsbild[]

Yangus ist ein kleiner, kräftig gebauter Mann mittleren Alters. Er hat auf dem Kopf eine grüne mit Stacheln besetzte Kappe und eine braune Fellweste an, die er offen lässt. Dadurch, dass Yangus seine Fellweste offen trägt kann man seine Brusthaare sehen. Er trägt eine türkise Hose mit dunklen senkrechten Streifen und hat kleine Schuhe an.

Auftritte[]

Dragon Quest VIII[]

Yangus ist ein Einwohner von der Stadt Pickham aus dem zweiten Kontinent, der vor längerer Zeit in dieser als Bandit gelebt hatte. Aus unbekannten Gründen reist er zu den ersten Kontinent und begibt sich in die Nähe der Farebury-Region und Schloss Trodain. Auf einer Hängebrücke trifft Yangus das erste Mal auf den Held und König Trode sowie Medea, die beide bereits verzaubert sind und die Brücke überqueren wollen. Er möchte die Gruppe erst über die Hängebrücke lassen, wenn sie ihm all ihre Besitztümer überlassen. Doch König Trode denkt nicht mal im Traum daran, einen dahergelaufenden Vagabunden seine Besitztümer zu geben. Trode stellt sich quer und provoziert Yangus. Da dieser sich provozieren lässt scheint die Situation zu eskalieren und er springt mit seiner Axt in die Richtung des Helden und König Trode auf die Brücke um zu zeigen, dass er es ernst meint. Allerdings war diese Aktion nicht gut, denn die Brücke beginnt zu reißen und Yangus droht in den Fluss tief unter ihm zu fallen. Er kann sich gerade noch so am Ende der Brücke festhalten, aber leider schafft Yangus es nicht von alleine wieder hochzuklettern. Ohne zu zögern hilft ihn der Held und zieht Yangus hoch. Yangus ist so beeindruckt über diese Aktion des Helden, dass er sich entscheidet sein Leben als Ganove aufzugeben und fortan mit der Gruppe zu reisen. Seit dieser Tat spricht er den Held als Ausdruck seines Respekts nur noch mit "Chef" an und leistet eine Art Schwur, seinem Retter zu dienen. Trode glaubt, dass Yangus nun auch ihm dient, da der Held in seinem Dienste steht, aber er irrt sich gewaltig, denn Yangus stellt gleich darauf klar, dass er nur dem "Chef" dient, denn er war es, der ihn gerettet hatte und nicht sagte, dass er ihn dem Schicksal überlassen solle, da es ihm Recht geschieht, was passiert ist. Später bei der Überfahrt mit dem Schiff von Port Prospect nach Pilgerkai erzählt Yangus diese Geschichte Jessica, da sie ihn fragte, warum er den Held immer "Chef" nennt. Aber der Reaktion von Jessica nach dieser Geschichte meint er, dass eine Frau so etwas nicht verstehen könne.

Advertisement